Wie Sie Ihre Xbox One kindersicher machen

Wenn Sie eine Xbox One besitzen und nicht möchten, dass Ihr Kind dort Ihre Spiele spielt oder sich selbst Spiele herunterlädt, die Sie für nicht angemessen halten, können Sie einfach für das Kind ein eigenes Konto anlegen und mit Jugendschutzeinstellungen absichern.
Hier erklären wir Ihnen Schritt für Schritt wie Sie das anstellen.

  1. Der erste Schritt ist das Anlegen eines Microsoft - Accounts für sich und Ihr Kind. Dafür gehen Sie auf www.live.com und erstellen dort zwei E-Mailkonten.
    Mit Ihrem E-Mailkonto melden Sie sich dann als Erwachsener bei der Xbox One an.

  2. Gehen Sie nun auf Ihr Profil und stellen unter dem Punkt „Anmeldung , Sicherheit & Hauptschlüssel“ einen sechsstelligen Pin ein (falls Sie das noch nicht getan haben)

  3. Anschließen suchen Sie in den Einstellungen „Familie“ und fügen Sie nun eine hinzu.
    Geben Sie dann das Microsoft-Konto Ihres Kindes an, dass Sie erstellt haben und identifizieren sich danach mit Ihrem eigenen Konto als Erziehungsberechtigter.

  4. Nun legen Sie fest ob dem Konto „Keine Grenzen“ gesetzt werden sollen oder mit der Einstellung „Hauptschlüssel anfordern“ der Code abgefragt wird oder ob es komplett gesperrt („Sperren“) ist und für eine Anmeldung das Microsoft Zugangspasswort benötigt wird.

  5. Als nächstes können Sie jetzt das Profil Ihre Kindes anpassen und einstellen welche Rechte es haben soll und welcher Altersrahmen freigegeben ist.
    Unter dem Punkt „Datenschutz und Online-Sicherheit“ können Sie „Xbox Livedatenschutz“ und „Datenschutz für Apps“ bearbeiten.

  6. "Datenschutz und Online-Sicherheit" regelt die Möglichkeiten des Kindes online. Es gibt Voreinstellungen, aber auch die Möglichkeit zur manuellen Einstellung.

  7. "Datenschutz für Apps" regelt Standort-Nutzung, die Kamera und ähnliches.

  8. In der Funktion "Zugriff auf Inhalt" können Sie für die verschiedenen Bereiche wie Musik, Filme und Spiele jeweils eigene Altersgrenzen festlegen

  9. Mithilfe des „Webfilters“ können Sie zu guter Letzt jugendgefährdende Websites blockieren lassen oder eine eigene Whitelist mit erlaubten Websites erstellen.