Gesundheitsportale geben sensible Daten an Werbepartner weiter


Online Gesundheitsportale sind beliebt, aber mit Vorsicht zu genießen.

Laut einer Studie der Organisation Privacy International arbeiten viele Websites mit Gesundheitsinfos mit Werbetrackern, die zum Teil hoch sensible Daten sammeln.

136 Websites und Portale hatte die Londoner Menschenrechtsorganisation untersucht, mit erschreckenden Ergebnissen. Wer sich auf solchen Portalen über Krankheiten oder Symptome informiert kann Opfer von Trackern werden, die Gesundheitsdaten an Werbenetzwerke weiterleiten.

Nachdem im letzten Jahr eine ähnliche Untersuchung mit Gesundheits-Apps und ähnlich schlechten Ergebnissen durchgeführt worden war, hat Privacy International nun beliebte europäische Gesundheitswebsites unter die Lupe genommen. Das Resultat: 97,78% der Seiten enthielten Tracking-Elemente wie beispielsweise externe Skripte oder Third-Party-Cookies. Das Ziel dieser Elemente ist zum überwiegenden Teil einzig und allein Werbung.

Werbenetzwerke haben die Möglichkeit zu Verfolgen, wenn sich ein Nutzer über eine bestimmte Krankheit erkundigt und dies in Datenprofile zur Werbeverteilung einzuspeisen.
Werbeanbieter können dann zu bestimmten Schlagworten wie etwa „Depression“ um Werbeplätze bieten.
Eine Einwilligung zu solchen Praxis war in vielen Fällen nicht möglich, da nicht einmal auf die Existenz von Cookies hingewiesen wurde, während gleichzeitig viele Websiten für Ihre Nutzung voraussetzen, dass die Nutzer mit dem Teilen ihrer Daten mit Dritten einverstanden sind.

Die Ergebnisse der Studie wurde, von Journalisten der SZ und des NDR stichprobenhaft bestätigt. Diesen waren die Ergebnisse bereits vor der Veröffentlichung vorgelegen.

Als Empfehlung gilt es hier ganz klar mitzunehmen, dass Nutzer solcher Websiten besonders darauf achten sollten, was in den Datenschutzrichtlinien der entsprechenden Seiten steht und im besten Fall keine eigenen gesundheitsbezogenen Daten übermitteln.
Bei Gesundheitsfragen ist der richtige Ansprechpartner ein Arzt. Neben den Datenschutzproblematiken, sind aben auch Online oder -Selbstdiagnosen auf der Basis solcher Portale sowieso mit viel Vorsicht zu genießen.