Datenschützer sehen Probleme bei der Verwendung von Microsoft Office Programmen an Schulen

Der Datenschutzbeauftragte des Landes Hessen hat die Verwendung von Microsoft Office 365 an Schulen für unzulässig erklärt. Grund dafür ist, dass personenbezogene Daten der Schüler auf einer Cloud gespeichert würden, auf die möglicherweise US-Behörden zugreifen können.
Die besondere Verantwortung im Bezug auf perönliche Daten, die Öffentliche Institutionen in Deutschland hätten sei unter diesen Umständen nicht mehr gewahrt.

Hier mehr lesen